SoKo

SoKo, bürgerlich Stephanie Sokolinski, mag es gern nicht so bürgerlich. Mit 17 zog es den in Bordeaux geborenen Teenager nach Paris, um Schauspiel zu studieren. Recht jung möchte man meinen und recht erfolgreich wie man heute weiß.
Franko-Female Punkadelic Folk würde den Popstil der SoKo vielleicht beschreiben. Trotzig, lo-fi, alternativ und visuell auf Youtube inszeniert. Da lag der Vergleich zu Björk nah, wenngleich SoKo mit ihrem Debüt durchaus eine authentische, eigene Reife als Künstlerin bewies. Diese unterstrich sie vor einem breiten Publikum, als sie eine ausgedehnte Europa- und US-Tournee antrat.

Während Elliott Smith-Produzent Fritz Michaud für ihr Debüt verantwortlich zeichnete, widmete sich The Cure-Produzent Ross Robinson SoKos Nachfolgealbum ›My Dreams Dictate My Reality‹. 80's Pop, New Wave und Post Punk wurden herausgearbeitet, ebenso wie SoKos Fähigkeiten als Multi-Instrumentalistin. Was auch immer sie live von all dem in ihre Deutschland-Shows einbringen mag, es wird sicher großartig – aber wahrscheinlich nicht gut bürgerlich.

Share

Vergangene Termine

  • Hamburg, Gruenspan

    12.07.18

    abgesagt


Newsletter

schliessen

Ich möchte News über



Adresse

Sie sind Journalist?
Hier geht's zur Anmeldung
für den Presse-Newsletter.

 

Callback

schliessen

Rückruf zum Bereich*

Adresse


Hinweis: Wir rufen ausschließlich innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo bis Fr 10:00 - 18:00 Uhr) zurück.

 

Weiterempfehlen

schliessen