Allstar-Tribute für den verstorbenen Jazzpianisten Esbjörn Svensson
Tears for Esbjörn
Iiro Rantala (p)   Adam Bałdych (v)   Magnus Lindgren (sax, fl)   Viktoria Tolstoy (voc)   Ulf Wakenius (g)   Mattias Svensson (b)   Rasmus Kihlberg (dr)  

Kein europäischer Jazzpianist war in den ›Nullerjahren‹ derart einflussreich, wie der Schwede Esbjörn Svensson mit ›e.s.t.‹, dem Esbjörn Svensson Trio‹. Am 14. Juni 2018 ist es genau zehn Jahre her, dass Esbjörn Svensson bei einem Tauchunfall in den Schären bei Stockholm tödlich verunglückte und so eine beispiellose Erfolgsgeschichte ein tragisches Ende nahm. Doch bis heute ist der Einfluss Svenssons, besonders auf junge Generationen von Jazzmusikern, ungebrochen. Und sein Werk, seine Musik, seine raffinierten Melodien, die sowohl seine Kompositionen, als auch seine Improvisationen durchziehen und der dynamische Sog, den die Musik von e.s.t. so unwiderstehlich machte, haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Und e.s.t.-Titel wie ›Dodge the Dodo‹, ›Love is Real‹ oder ›Goldwrap‹ sind zu Klassikern des modernen Jazz geworden. Mit ›Tears for Esbjörn‹ verneigen sich Freunde, Weggefährten und Bewunderer Svenssons vor dessen Werk.

In wechselnden Besetzungen, Stimmungen und Interpretationsansätzen widmet sich die Band, die wahrliche als Allstar-Bandbezeichnet werden kann und muss, einigen der bekanntesten e.s.t.-Stücken und zudem neuen Kompositionen für ihren Freund Esbjörn Svensson. Mit Tränen der Trauer über den schmerzlichen Verlust, und Tränen der Freude darüber, dass Esbjörn Svensson in seiner Musik weiterlebt.

Ein einmaliges Konzert zu Ehren eines besonderen Menschen und einzigartigen Musikers.

Share

Newsletter

schliessen

Ich möchte News über



Adresse

Sie sind Journalist?
Hier geht's zur Anmeldung
für den Presse-Newsletter.

 

Callback

schliessen

Rückruf zum Bereich*

Adresse


Hinweis: Wir rufen ausschließlich innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo bis Fr 10:00 - 18:00 Uhr) zurück.

 

Weiterempfehlen

schliessen